Was ist Private Equity?

Nach der Definition der European Venture Capital and Private Equity Association ist Private Equity der Oberbegriff, der den gesamten Markt für privates Beteiligungskapital umfasst. Geldgeber sind institutionelle Investoren wie etwa Banken, Versicherungen und Privatleute. Sie beteiligen sich entweder direkt an Unternehmen oder stellen ihr Geld Private Equity Fonds zur Verfügung, die es in Firmenanteile investieren.

Ursprung dieser Finanzierungsart

Private Equity stammt ursprünglich aus den USA und beinhaltet die Investition in die Finanzierung nicht börsennotierter Unternehmen mit Eigenkapital. Private Equity Fonds kaufen Anteile von Unternehmen, von denen sie glauben, dass diese zukünftig an Wert gewinnen. Bereits in den 60er Jahren entstanden in Deutschland erste Private Equity Gesellschaften. Das Thema Private Equity erlangte jedoch erst zu Beginn des neuen Jahrtausends seine heutige Bedeutung, als vermehrt Private Equity Fonds damit begannen, im großen Umfang Kapital in Deutschland zu investieren.

Die Gründe für den Verkauf von Unternehmensanteilen an Private Equity Fonds sind vielfältig. Mit dem Einstieg einer Private Equity Gesellschaft eröffnen sich neue Möglichkeiten für das Unternehmen. Grundsätzlich können Private Equity Investitionen alle Finanzierungssituationen im Unternehmen unterstützen und in verschiedenen Formen erfolgen. Dazu gehören Mezzanine Finanzierungen genauso wie Venture Capital oder Buy-Out.

Fachberichte zum Thema Private Equity