Verbessern Sie Ihre BWA!

enter groß.jpg

Jeden Monat kommt sie auf den Tisch der Unternehmer/innen: die Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA). Sie gibt Auskunft über die Erfolge und löst ggf. weitere Aktivitäten aus. Zumindest sollte sie das tun. Viele BWAs sind aber unvollständig und liefern falsche Monats-Ergebnisse.

Unvollständige BWAs sind aus zwei Blickwinkeln gefährlich: Im Unternehmen werden falsche Schlussfolgerungen gezogen. Das kann sowohl zu unnötiger Aktivitätshektik führen wie aber auch zu trügerischer Ruhe, weil es scheinbar gut läuft.

Die Banken und Sparkassen erhalten bei vielen Unternehmen vierteljährlich die BWA, um ebenfalls die Situation ihrer Kreditnehmer aktuell einschätzen zu können. Auch hier können unvollständige / falsche Zahlen zu Fehlbeurteilungen führen. Speziell bei zu negativer Beurteilung kann dies fatale Konsequenzen für die Liquidität haben.

Zur Selbsteinschätzung der Unternehmen gibt es im Internet verschiedene Checks. Anhand von Fragen kann die Qualität und Aussagefähigkeit der eigenen BWA überprüft werden.

Ein weiterer Aspekt kommt hinzu: die „aussagefähige BWA“ ist ein Beurteilungskriterium im Rating der Kreditinstitute. Daher sollten Unternehmen, die ihre BWA mit dem BWA-Check verbessert haben, dies ihren Kreditgebern mitteilen, um auch im Rating Pluspunkte zu sammeln.

Oft sind es wenige einfache Veränderungen sowohl in der Buchhaltung wie in der Gestaltung der BWA, die sofort zu besseren Ergebnissen führen. Der Aufwand ist in der Regel sehr überschaubar.

Den Link zu einem Beispiels-Check finden Sie im Autorenkasten (Carl-Dietrich Sander).

Artikel weiterempfehlen»

Kommentare

Kommentar schreiben