Quellen des zukünftigen Erfolgs. Welche Führungshaltung schafft MehrWert? Teil 1

praline groß.jpg

Ausgehend von Erkenntnissen der Gehirnforschung insbesondere von Professor Gerald Hüther (Universität Göttingen) stellt sich die Frage, wie es Unternehmen gelingt, bei ihren Führungskräften eine Haltung zu fördern, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermutigt, ihre Potentiale zu entfalten sowie ihre Kreativität, Talente und ihr Engagement im Interesse des Unternehmens einzubringen. Ein Team aus vier Organisationsentwicklern und Beratern ist dieser Fragestellung nachgegangen und hat Unternehmen unter diesem Aspekt untersucht.

In einer ersten Phase der Untersuchung wurden Annahmen und Hypothesen gebildet, wie es gelingt, dass Führung die Potentiale der Mitarbeiter zur Entfaltung bringt. In Gesprächen mit Unternehmen, die diese Führungskultur bereits zu einem großen Teil umgesetzt haben, erkundete das Beraterteam, wie diese Annahmen in der Führungspraxis aussehen. Freundlicherweise standen Gesprächspartner bei dm Drogeriemärkte Karlsruhe, CAS Software AG Karlsruhe sowie bei der GLS-Bank Bochum den Fragenden Rede und Antwort.

Die Untersuchungen des Beraterteams, gestützt durch Erkenntnisse aus der Forschungsliteratur, haben gezeigt, was erfolgreiche Unternehmen beherzigen.

Der Unternehmenserfolg basiert auf der Führungskultur der Führungspersönlichkeiten

Der Unternehmenserfolg basiert neben der gemeinsamen Vision vor allem auf der Haltung des Gründers oder der nachfolgenden Führungsriege. Nur wenn diese Haltung von Wertschätzung, Zutrauen und Selbstverantwortung geprägt ist, können sich die Potentiale der Mitarbeiter entfalten.

Erfolgreiche Unternehmensgründer oder prägende Führungspersönlichkeit glauben aus tiefster Überzeugung an die Potentiale ihrer Mitarbeiter. Sie glauben fest daran, dass die Mitarbeiter ihre Potentiale kreativ einbringen wollen, wenn sie entsprechend vom Unternehmen gefördert und gefordert werden. An dieser Haltung und einem positiven Menschenbild richten sie ihr Unternehmen aus.

Wie setzen erfolgreiche Unternehmen dies um?

In die Erhaltung und Förderung der Unternehmenskultur wird in allen untersuchten Unternehmen sorgfältig investiert, denn eine tragende Kultur wird als strategischer Erfolgsfaktor gewertet. Klare Leitbilder, die die Werte des Unternehmens abbilden, sind die gemeinsame Basis. Die Leitbildentwicklung findet immer gemeinsam mit den Mitarbeitenden statt. Leitbilder dienen der gesamten Organisation als Orientierungshilfe.

Bereits in den Einstellungsgesprächen wird darauf geachtet, in wie weit die Bewerberinnen und Bewerber die passende Einstellung mitbringen und ob die persönlichen Werte zu den Unternehmenswerten passen. Die GLS-Bankachtet z.B. darauf, dass die Führungskräfte ein positives Menschenbild haben, das Selbstverantwortung und aktives Gestalten von Arbeit und Leben in den Mittelpunkt stellt.

Die Firma CAS legt bei der Auswahl ihrer Führungskräfte natürlich Wert auf fachliches Wissen. Von hoher Bedeutung darüber hinaus ist aber insbesondere, wie stark ausgeprägt Reflexionsvermögen und Selbstwirksamkeit des Bewerbers sind. Neue Führungskräfte werden gezielt danach ausgesucht, ob sie die gewünschte Führungshaltung mitbringen. Diese Führungshaltung fokussiert und fördert Talente und Stärken, statt Schwächen zu korrigieren. Erfolgreiche Unternehmen wie CAS Karlsruhe sorgen dafür, dass Führungskräfte über Raum und Zeit verfügen, um diese Haltung weiterentwickeln und stärken zu können.

Bei dm stellten sich die leitenden Führungskräfte um den Unternehmensgründer Götz Werner bereits sehr früh nach der Gründung in den 70er Jahren die Frage, was Potentialentfaltung für das Unternehmen im Lauf der Unternehmensentwicklung bedeutet. Personalentwicklung, Führungskompetenz und Zusammenarbeit wurden als Gestaltungsaspekte bereits in der Aufbauphase bewusst reflektiert und in den Vordergrund gestellt. Die Prinzipien der dialogischen Führung, die es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglich macht, aus eigener Einsicht und Verantwortung zu handeln, ist Grundsatz der Führungshaltung bei dm. Die Art und Weise der Zusammenarbeit, in der die Individualität des Einzelnen ernst genommen wird, sowie die Überzeugung, dass Individuen zum Erfolg der Gemeinschaft beitragen wollen, prägen die Kultur bei dm.

Fazit

Quelle der Unternehmenskultur, die Potentialentfaltung möglich macht, sind die leitenden Führungskräfte und Gründer, die Haltungen, Verhaltensweisen, Werte und Normen in ihren Unternehmen verankern und (er-)lebbar machen.

Fragen an das Unternehmen

  • Wie würden Sie die Führungskultur in Ihrem Unternehmen beschreiben?
  • Welche Werte sind in Ihrem Unternehmen wichtig?
  • Wie wird das Leitbild Ihres Unternehmens gelebt? Wie stark identifizieren sich die Mitarbeitenden selbst damit?
  • Nach welchen Kriterien werden neue Mitarbeitende ausgewählt?
  • Was sind die Voraussetzungen zur Übernahme von Führungsaufgaben?
  • Wie viel Zeit investiert Ihr Unternehmen in die Beschäftigung mit Fragen zum Thema Führung und Zusammenarbeit?
  • Welche Merkmale, Haltungen und Werte sind charakteristisch für das Management Ihres Unternehmens?

Fragen an die Führungskraft

  • Was ist Ihnen als Führungskraft in Ihrem Unternehmen wichtig?
  • Was motiviert Sie, als Führungskraft Ihrem Unternehmen treu zu sein?
  • Welche Vorbilder gibt es für Sie in Ihrem Unternehmen?
  • Was erwartet Ihr Unternehmen von Ihnen als Führungskraft?
  • Wie viel Zeit nehmen Sie sich im Jahr, um ihre Führungsrolle zu reflektieren und sich mit sich auseinander zu setzen?

Lesen Sie demnächst im Teil 2 wie Kennzahlen und Prozesskontrolle genutzt werden können, um das Geschäft und nicht die Mitarbeitenden zu steuern.

Artikel weiterempfehlen»

Kommentare

Kommentar schreiben