Private Equity: Beteiligungskapital 2010 stark gewachsen

funken groß.jpg

Laut aktueller Statistik des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) für den deutschen Private Equity-Markt wurden 2010  1.300 kleinere Unternehmen mit Beteiligungskapital finanziert. Das ist im Vergleich zum schwachen Vorjahr eine Steigerung von 59 Prozent auf 4,44 Milliarden Euro. 2009 war der Beteiligungsmarkt durch die Finanz-und Wirtschaftskrise nahezu zum Erliegen gekommen. Aber auch durch mehr größere Transaktionen konnte nach 2009 bei weitem nicht das Rekordniveau der Jahre 2007 und 2008 erreicht werden. 

Die Investitionen im vergangenen Jahr entfallen vorwiegend auf Mehrheitsbeteiligungen, sogenannte Buy-Outs. Wir sprechen hier von mehr als der Hälfte des investierten Kapitals – in Zahlen: 2,52 Milliarden Euro. Während 2009 die Zurückhaltung der Banken, die unterschiedlichen Bewertungsvorstellungen von Käufern und Verkäufern sowie die unsicheren Zukunftsaussichten der Unternehmen noch viele Transaktionen scheitern ließen, hat sich die Lage 2010 zum Teil deutlich entspannt. Gerade die angesichts der Konjunkturerholung optimistischeren Geschäftsperspektiven eröffneten für Beteiligungsgesellschaften zahlreiche Chancen.

Unverändert schwach zeigten sich das Venture-Capital-Segment mit 0,65 Milliarden Euro Investitionssumme und der Bereich der Frühphasen-Investitionen (Seed, Start-up), welcher um elf Prozentpunkte auf 0,37 Milliarden Euro sank. Beachtenswert erscheint jedoch die Entwicklung der Later-Stage-Venture-Capital-Investitionen. Sie wuchsen fast um ein Viertel auf 0,29 Milliarden Euro.

Abschließend bleibt zu sagen, dass sich die Beteiligungsgesellschaften 2010 nicht mehr ganz so euphorisch wie 2007, aber dennoch mutiger als 2009.

 

Quelle: Pressemeldung Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften, März 2011

Artikel weiterempfehlen»

Kommentare

Kommentar schreiben