Interview zum Thema Gewinnsteigerung durch Energiemanagement

energie groß.jpg

mittelstandsdialog: Herr Wechselmann, das Thema Energie beschäftigt zunehmend die Unternehmenslenker in Deutschland. An welchem Punkt setzt Energiemanagement an?

Wechselmann: Beratungsunternehmen mit dem Schwerpunkt Energiemanagement bieten vielfältige Dienstleistungen an. Die Kunden profitieren in der Regel nachhaltig und oftmals ohne Investitionen durch Rechnungskontrollen, Vertragsoptimierungen und Energie-Beschaffungen. Die staatlich geförderte Energieeffizienzberatung wird von Unternehmen und versorgungsintensiven Organisationen zunehmend in Anspruch genommen, um Energiekosten zu senken. Damit verbunden ist auch die Verringerung der CO2-Emissionen, die zunehmend eine wichtige Rolle bei Entscheidungen in Unternehmen spielt.

mittelstandsdialog: Für welche Branche ist aktives Energiemanagement ratsam?

Wechselmann: Für fast jede Branche. In den vergangenen Jahren wurden produzierende und nicht produzierende Unternehmen aus den Bereichen Maschinenbau, Chemie, Einzelhandel, Textilindustrie, Gesundheitswesen, Hotelgewerbe, Systemgastronomie, Bankenwesen, Transport sowie in kommunalen Einrichtungen beraten.
Sobald die Einsparpotenziale durch die Tätigkeit von Energiemanagern deutlich wurden, hat sich in der Regel eine langjährige Kundenbeziehung ergeben. Das liegt oftmals daran, dass nicht nur der Gesetzgeber oder die Versorger Änderungen vornehmen, sondern sich auch der Bedarf der Unternehmen verändert. In den meisten Fällen werden Berater von den Kunden erfolgs-abhängig für ihre Tätigkeit vergütet, d.h., sie bekommen einen Anteil der tatsächlich eingesparten oder rückerstatteten Energiekosten, wenn diese beim Kunden auch angekommen sind.

mittelstandsdialog: Können Sie uns ein Beispiel aus der Praxis nennen?

Wechselmann: Bei einem Kunden aus der Kunststoffbranche, mit einem Jahresumsatz von 12 Mio. Euro, konnte durch Rückerstattung von Steuern auf Energie und Senkung des Energiepreises im laufenden Vertrag eine Einsparung in Höhe von 173.000 Euro erzielt werden. Die Gewinnmarge auf den Umsatz des Unternehmens lag vorher mit 365.000 Euro bei rund 3%. Das Beratungsunternehmen konnten also den Gewinn um rund 50% auf eine Rendite von rund 4,5% steigern, bzw. hätte das Unternehmen theoretisch bei gleichbleibender Umsatzmarge den Umsatz um rund 6 Mio. Euro erhöhen müssen, um auf einen gleichen Gewinnbetrag zu kommen.

mittelstandsdialog: Wie bewerten Sie die Entwicklung am Energiemarkt?

Wechselmann: Die kontinuierlich steigenden Energiekosten, Energiesteuern und Energieabgaben, die Komplexität der Gesetze des Energiemarktes sowie die Bewusstseinsänderung aller Marktteilnehmer machen eine professionelle Betrachtung und Analyse unumgänglich. Der Beratungsbedarf bei den Unternehmen nimmt auf Grund der ständigen Gesetzesänderungen im Energiemarkt fortlaufend zu. Die eigenen Mitarbeiter haben meistens nicht das Wissen oder die Zeit, um sich dem komplexen Thema Energie zu widmen. Die meisten Energieeffizienzmaßnahmen werden auf Grund von Liquiditätslücken bzw. falsche Prioritäten einfach nur zögerlich umgesetzt.

mittelstandsdialog: Wie beginnt die Arbeit beim Kunden?

Wechselmann: Der Hebel zum Einsparen liegt ganz klar in der Bewertung der IST-Situation von Unternehmen. Meist liegt bei jedem ein Einsparpotential, das einfach nur aufgedeckt werden muss. Neben dem bürokratischen Rahmen und den Einkaufs-bedingungen spielen natürlich auch Energieeffizienzmaßnahmen eine zukünftige Rolle. Je mehr über den Kunden und dessen Verbrauch bekannt ist, desto besser können die Berater dessen Interessen am Markt umsetzen / wahrnehmen.

mittelstandsdialog: Ist das Energiesteuergesetz für Endkunden überhaupt verständlich?

Wechselmann: Das aktuelle Energiesteuergesetz ist so aufwendig und umständlich formuliert, dass nur jemand, der sich mit der Materie intensiv beschäftigt hat dies optimal anwenden kann. Mit der jüngsten Änderung des Gesetzes sollte das sogenannte „Papier-Contracting“ zur Erstattung der Ökosteuer für nicht-produzierende Unternehmen abgestellt werden. Das diese nun auch die produzierenden Unternehmen getroffen hat, ist ein herber Schlag für die Wirtschaft. Gerade bei energieintensiven Unternehmen macht ein halber Euro-Cent je kWh einen großen Betrag aus. Hier muss/sollte die Praxistauglichkeit dringend überprüft werden. Insgesamt sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Energiewirtschaft von ständigen Veränderungen geprägt. Neue Gesetze für Energiedienstleistungen und Energieeffizienz sowie die Ausgleichsmechanismusverordnung sorgen für Planungsunsicherheit. Aber hier liegen auch Chancen. Die meisten Gesetze enthalten Regelungen, durch die der Gesetzgeber bestimmte Branchen oder Verfahren subventioniert, diese bieten Ansätze zur Kostenminderung. Häufig werden diese Potentiale von den Endkunden jedoch aufgrund von Unkenntnis gar nicht oder nicht vollständig genutzt.

mittelstandsdialog: Vielen Dank für das informative Gespräch.

Energiemanager Dipl.-Ing. Mark Wechselmann ist Gründer von der GMW Projekt (Gesellschaft für Mittelstands-Wachstum), ein Beratungsunternehmen tätig im Energiebereich seit 1993.

Artikel weiterempfehlen»

Kommentare

Kommentar schreiben