Investitionszuschuss Wagniskapital: Stärkung junger Innovation in Deutschland

BAusteine groß.jpg

Seit Mitte Mai ergänzt das neue Förderprogramm „Investitionszuschuss Wagniskapital“ die bestehende Förderlandschaft Deutschlands.

Ziel des vom BAFA ins Leben gerufenen Programms ist die Stärkung junger und innovativer Unternehmen. Indem der bürokratische Akt der Beantragung minimalisiert wurde und eine schnelle Antrags­bearbeitung garantiert wird, soll effektiv der Zugang zu Wagniskapital erleichtert werden.

Die Richtlinie erlaubt es privaten Investoren ihr Risiko einer Kapitalbeteiligung zu verringern, indem eine Beteiligung mit bis zu 20% über Bundesgelder bezuschusst wird, was sich positiv auf die Investitionsbereitschaft auswirken sollte.

Gerade für Start-Ups in dynamischen Branchen dürfte dieses Programm eine willkommene Neuerung sein.

Beteiligungen sind ab einer Höhe von 10.000 Euro bis zu maximal 250.000 Euro förderfähig. Je Unternehmen können laut Vorgaben Anteile im Wert von bis zu 1 Million Euro pro Jahr bezuschusst werden.

Entsprechend der Verfahrensweise ist dazu vom Investor, als auch vom begünstigten Unternehmen ein Antrag über das Onlineportal des BAFA, Bereich Wirtschafts­förderung (www.bafa.de), zu stellen. Sind die Vorgaben auf Unternehmens- und Investorseite erfüllt, kann die Investition erfolgen und der Zuschuss in Anspruch genommen werden.

Um in den Genuss des Kapitalzuschusses zu kommen, muss es sich beim unterstützen Unternehmen richtliniengemäß um ein Unternehmen handeln, welches unter anderem:

  • nicht länger als 10 Jahre am Markt besteht.
  • entsprechend der Definition der EU-Kommission als kleines Unternehmen gilt (z.B. weniger als 50 Mitarbeiter).
  • kein Unternehmen in Schwierigkeiten ist.
  • weder Börse notiert ist, noch einen Börsengang vorbereiten.

Auflagen, die seitens Investor zu erfüllen sind, sind neben weiteren:

  • Sitz oder Wohnsitz ist in der EU
  • eine Beteiligung am zu unterstützenden Unternehmen besteht nicht
  • keine wirtschaftliche oder familiäre Ver­bundenheit mit dem Unternehmen

Nähere Informationen erhalten Sie über die Hompage des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und natürlich auch bei uns. Zur richtigen Nutzung des Förderprogrammes bietet sich eine Beratung für Interessenten beider Seiten an.

Auslaufen wird die neue Förderrichtlinie zum 31.12.2016. Bis dahin sind Antragstellungen möglich.

Artikel weiterempfehlen»

Kommentare

Kommentar schreiben