Effiziente EDV spart Beratern Zeit und Geld

enter groß.jpg

„Die EDV soll im Unternehmen ganz einfach nur funktionieren“ – das hören IT-Verantwortliche oft von ihren Chefs oder Auftraggebern. Wie die Umsetzung erfolgen kann, welche Strukturen und Abläufe dafür nötig sind, welche Hardware benötigt wird und was für Programme im Hintergrund laufen müssen ist für Laien kaum nachvollziehbar. Dazu kommt die Schnelllebigkeit der gesamten Branche – Software wird ständig weiterentwickelt und verändert sich genauso schnell wie die Aktualität der dazugehörigen Geräte. Was brauche ich als Beratungshaus für eine Struktur, worauf muss ich achten und welche Hardware ist für mich genau passend? Spezialisten können hier Abhilfe schaffen und Licht in den „IT-Dschungel bringen“. Immer wieder taucht aktuell das Thema „Virtualisierung“ auf – doch was bedeutet das überhaupt?


Die Vorteile der Virtualisierung

Virtualisierung ist die Entkoppelung von Softwaresystemen und der dazugehörigen Hardware. Durch die Leistungsfähigkeit moderner Hardware-Gerätschaften ist es heute möglich, mehrere Softwaresysteme parallel und vernetzt darauf zu betreiben.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Anschaffungskosten sparen: Es werden weniger Hardwaresysteme benötigt.
  • Energiekosten senken: Verringerung durch Minimierung der Hardwaresysteme
  • Größere Unabhängigkeit: die betriebliche Softwarestruktur ist unabhängig von der eingesetzten Hardware und dadurch bei Ausfall einer Hardware-Gerätschaft schneller als bisher wieder einsatzbereit
  • Keine Softwareinkompatibilitäten: Software kann unabhängig von anderer Software installiert und betrieben werden es werden Hardwareabhängigkeiten vermieden, was aufgrund der Schnelllebigkeit der Hardware-Produkte einen längeren Einsatz von Softwaresystemen möglich macht und dadurch Software-Anschaffungskosten spart
  • Datensicherung in Echtzeit: einem Rund-um-die-Uhr arbeiten steht nichts mehr im Wege, da darauf aufbauende Datensicherungen in Echtzeit und parallel während der Arbeitszeit des Unternehmens Arbeitsdaten sichern können

Die Virtualisierung als EDV-Technologie existiert seit Anfang des neuen Jahrtausends und wird seit etwa 5 Jahren durch Unternehmen mehr und mehr produktiv eingesetzt, vor allem in der Virtualisierung sämtlicher im Unternehmen befindlicher Serversysteme.

Bevor die Virtualisierung in der EDV Einzug gehalten hat, wurden viele Softwaresysteme (z.B. Exchange-Server, Datenbank-Server, Sicherungs-Server, Windows-Server zur Benutzer-Anmeldung) zusammen auf einer Hardware installiert oder auf spezieller Server-Hardware betrieben, was durch Software-Updates und neuere Software-Versionen zu erheblichen Problemen und fehlerbehafteten Systemen führen konnte. Häufige EDV-Wartungen und Betriebsunterbrechungen waren die Folge. Die Komplexität der Softwaresysteme untereinander war immens. Eine Wiederherstellung im Falle eines Defektes bedingte meistens identische Hardware, die in der Praxis nach drei Jahren nicht mehr beschaffbar war. Durch den Einsatz der Virtualisierung kann diese Komplexität aufgelöst und so EDV-Kosten minimierend betrieben werden. Damit einhergehend kann bei einem Defekt des Softwaresystems oder der eingesetzten Hardware sehr schnell und effizient eine Wiederherstellung des betreffenden Systems erfolgen oder im schlimmsten Fall die komplette EDV-Struktur zu einem Zeitpunkt X in der Vergangenheit auf vollkommen fremder Hardware wiederhergestellt werden.

Datensicherung auf hohem Niveau
Als marktreife Virtualisierungstechnologien stehen dem Unternehmen zum Beispiel Produkte der Firmen VMWARE (vSphere) und Microsoft (Hyper-V) zur Verfügung.
Auch die Datensicherung erfolgt aufgrund der Virtualisierung anders als auf herkömmlichen EDV-Systemen. Es werden nicht mehr einzelne Arbeitsdaten sondern im Hintergrund die komplett virtualisierten EDV-Strukturen gesichert. Das bedingt zwar ein Vorhandensein größerer Sicherungsmedien (z.B. NAS-Systeme oder größere externe Speichermedien) und längere Sicherungszeiten, ist aber aufgrund der Sicherung im laufenden Betrieb, d.h. während das Unternehmen weiterarbeitet, unproblematisch und sehr effektiv.

Artikel weiterempfehlen»

Kommentare

Kommentar schreiben