Der kurze Draht zur Liquidität: Einkaufsfinanzierung im Trend

Foto Einkaufsfinanzierung

Die Möglichkeiten der Unternehmensfinanzierung sind vielfältig. Die Aufnahme von Eigenkapital oder Krediten ist jedoch immer mit einem entsprechenden Zeitaufwand für die Prüfung durch die Geldgeber verbunden, der derzeit insbesondere aufgrund der restriktiven Geldpolitik vieler Finanzinstitute noch verstärkt wird. Was aber, wenn ein Unternehmen einem kurzfristigen Kapitalbedarf gegenübersteht – etwa durch den Eingang eines neuen Großauftrags? Die Vorfinanzierung von Aufträgen erfolgt in Unternehmen meist aus eigener Kraft oder über Bankkredite. Im Falle von Liquiditätsengpässen laufen Unternehmer Gefahr, Aufträge zu verlieren. Dann sind flexible und schnelle Alternativen gefragt. Auf diese und ähnliche Sondersituationen in der kurzfristigen Finanzierung hat sich die capFlow AG spezialisiert.

Schnelle Finanzierung von Wareneinkäufen oder Zusatzprojekten

Die bankenunabhängige capFlow AG stellt kurzfristig Liquidität zur Verfügung und ermöglicht somit Unternehmen lukrative Aufträge, Projekte oder Wareneinkäufe auch dann realisieren zu können, wenn das dafür benötigte Kapital vom Unternehmen selbst nicht oder nur schwer gestemmt werden kann. Der Ablauf ist unbürokratisch, praxisorientiert und effizient: Nach einem ersten Telefongespräch und der Sichtung einiger fundamentaler Unterlagen (wie zum Beispiel dem Jahresabschluss), folgt nach nur einem Tag eine vorläufige Finanzierungsentscheidung. Fällt diese positiv aus, prüft capFlow in der Folge die Bonität des Unternehmens. Überzeugen auch die Bonitätsprüfung und ein persönliches Gespräch vor Ort im Unternehmen, steht einer Finanzierung durch capFlow nichts mehr im Weg. Vom Erstkontakt bis zur Auszahlung der Finanzierung vergehen daher weniger als drei Wochen. Die Laufzeit der Finanzierung wird individuell mit dem Unternehmen abgestimmt.

Vorteile des „schnellen Geldes“

Die Flexibilität und die kurzfristige Verfügbarkeit des capFlow-Kapitals spiegeln sich auch in den über Bankniveau liegenden Konditionen wider. Doch vor dem Hintergrund der vielen Vorteile, die die Finanzierung bietet, relativiert sich der Preis für das schnelle Geld: Das Unternehmen kann über eine capFlow-Finanzierung nicht nur seine Liquiditätssituation und seine Bilanzkennzahlen verbessern, sondern seinen eigenen Kunden gegenüber Verlässlichkeit und Liefertreue dokumentieren. Meistens lassen sich durch Skontierung die Material-Einkaufsbedingungen optimieren und eine Beanspruchung des Warenkreditversicherungslimits vermeiden. Vor allem aber ermöglicht capFlow dem Unternehmen überhaupt den Zugang zu einer kurzfristigen Finanzierungsalternative, der – vor allem in der heutigen Zeit – sehr selten zu finden ist.

Die Fakten im Überblick

capFlow richtet sein Angebot schwerpunktmäßig an mittelständische Unternehmen mit Geschäftskunden-Aufträgen (B2B), die einen Jahresumsatz von mindestens 2 Millionen Euro, eine positive Geschäfts- und Ergebnisentwicklung sowie eine etablierte Lieferanten- und Kundenstruktur vorweisen können. Das zu finanzierende Geschäft (Geschäftskunden-Auftrag, Projekt, Wareneinkauf) muss tatsächlich vorliegen und mindestens 150 Tsd. Euro umsetzen. Finanziert werden maximal 70 Prozent des Geschäftsvolumens. Die Finanzierungslaufzeit beträgt bei Neukunden 1 bis 3 Monate, bei Folgegeschäften wird bis zu 6 Monaten finanziert.

Mittelständische Unternehmen können mit capFlow als flexiblen und praxisorientierten Finanzierungspartner auf Augenhöhe ihr Finanzierungsportfolio sinnvoll ergänzen und effizienter und bedarfsgerechter strukturieren.

Artikel weiterempfehlen»

Kommentare

Kommentar schreiben